Einleitung - Klassizistische Welt (Barok & Rokkoko); Aufklärung 1750 bis 1918

Europa in Umbruch in die neue Zeit

Die Aufklärung sollte Vernunft und Freiheit den Bürgern bringen – Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit war auch das Ideal der Freimaurer, eine mächtige Brüderschaft welche im 17. Jahrhundert gegründet wurde. Berühmte Mitglieder waren unter anderem König Friedrich II von Preussen, Georg Washington, Thomas Jefferson, Benjamin Franklin und der Schriftsteller Goethe.

In der Aufklärung gibt es viele interessante und bewegte Schauplätze. Die Aufklärung bildet die Grundlage der Industrialisierung, den Wegbereiter in die Moderne des Kapitalismus und der Demokratie. Es begann mit den französischen Philosophen René Descartes (1596-1650) und erreichte ihren Höhenpunkt mit Voltaire (1694-1778) und der Französischen Revolution von 1789. Es war auch die Epoche der grossen Mathematiker und Physiker wie Isaac Newton (1643-1727). Nur England hatte einen Vorsprung, diese unterzeichneten schon im 17. Jahrhundert eine Bill of Rights in welcher das Parlament regiert. Deshalb wurde das liberale England zur stärksten Wirtschaftsmacht in der Zeit der Industrialisierung zu Begin des 19. Jahrhundert - trotz der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika 1776.

Der Königsberger Philosoph Immanuel Kant um 1784 war der erste Deutsche, der das Wort der Aufklärung benutzte. Mit Friedrich dem II, dem neuen Preussischen König ab 1740 und ein grosser Freund der Aufklärung kam auch in Europa ein neuer Mitstreiter für die Weltmacht ins Spiel.

Der Vordere Orient mit den herrlichen und Mächtigen Osmanen lassen wir bewusst aus, Sie finden in der Renaissance alles von der Gründung bis zum Untergang des Weltreiches im Jahre 1918 nach dem 1. Weltkrieg. In der Moderne werden wir über den Folgestaat, die Türkei schreiben. Grundsätzlich verloren die Osmanen in der Aufklärung den Politisch Schauplatz, waren im Orient bis ins 19. Jh. die dominierende Macht bis einige Länder ins Kolonialreich der Europäer einfloss, wobei das Stammland nie in Gefahr war.

Anstatt der Aufklärung benutzt man in der Malerei aber auch teilweise in der Geschichtsschreibung in chronologischen Reihenfolge auch die Zeit des Barocks (17. Jh.), des Rokokos und des Klassizismus (18. Jh.) sowie der Romantik und Realismus im 19. Jahrhundert. Der Abschluss bildet der Impressionismus und der Jugendstil am ende des 18. zu Begin des 19. Jahrhundert. Diese Epochen spiegeln Denk- und Lebensweise der Geschichte, ganz egal ob es in der Kunst (Musik und Malerei), der Philosophie oder der Wissenschaft ist.

Sein Satz: Ich denke, also bin ich veränderte die Welt

Sein Witz und schlagkräftigen Formulierungen wurden zu einer öffentlichen Macht
Artikel 2017 Mal angezeigt.