Einleitung - Die Antike, rauschende Feste, Zeit der Schönheit und Erkenntnis

Die frühen Hochkulturen gehören gemäss der Zeitrechnung genauso zum Altertum wie die Griechen und Römer, aber aus Verständnis Gründen sollte man diese trennen. Vor allem das kulturelle Reich Mesopotamien und seine Region verlor immer mehr an Bedeutung und ging ganz unter. Seit 300 v. Chr. bekamen die Europäer im Raum der Ägäis (Mittelmeer) immer mehr an Macht und mit den Weltreichen der Griechen, Makedonien und den Römern errangen Sie die Vorherrschaft. Sie übernahmen viele kulturelle und Wegweisende Erfindungen aus Wissenschaft und Astrologie.

Der Orient verlor bis ins Mittelalter die kulturelle Vorherrschaft an die Griechen und Römer. Wobei die Kulturelle Blühte des vorderen Orients bis in die Neuzeit mit dem Islam bestehen blieb. Auch der Mystische Untergang von den Minoer und den Mykener im Ägäischen Raum (Griechenland) habe ich bewusst von der Griechischen Geschichte getrennt. Minoer und Mykener waren eigene Hochkulturen. Kulturell sind diese mit Sicherheit die Kulturgeber der Griechen aber in den 350 Jahren von 1150 bis 800 v. Chr. veränderte sich noch manches; - dunkle Griechische Geschichte und Rückgang der Bevölkerung um 90%.
Artikel 1639 Mal angezeigt.